20 Jahre Torfkurier, der Film






Zwangsabo für alle!

GEZ-Papier: Jetzt zahlt jeder.


Von Götz Paschen

Foto: Sabine Rüger

Die GEZ hat es geschafft. Alle müssen zahlen. Für jeden Schuppen mit Türen und Fenstern. Für uns Verlage bedeutet dieser Vorstoß satte Erträge. Nein, wir buhlen nicht gemeinsam um das Medienbudget der Bürger. Wir machen es wie die GEZ und gründen eine GEZ-Papier. Jeder Haushalt in den Landkreisen Verden, Rotenburg und östliches Osterholz erhält ein Torfkurier-Zwangsabo. Das Konzept ist denkbar einfach: Wer lesen kann, muss ran. Blechen. Er könnte sich ja ein Exemplar vom Nachbarn geliehen haben. Wenn es ganz arg kommt, lesen vier bis fünf Leute ein und dasselbe Exemplar vom Torfkurier. Ökologisch einwandfrei, aber wirtschaftlich eine Katastrophe. Der Niedersächsische Landtag hat dem Vorhaben zugestimmt. Das Zwangsabo ist beschlossene Sache. Ab Januar wird es in jeden Haushalt, jede Garage und jede Hundehütte geliefert.

Konsumzwang
Da ist Planwirtschaft ein nasser Dreck gegen. Wir versorgen einfach alle, unabhängig vom Bedarf. Das Angebot ist Diktat. Die Nachfrage muss sich anpassen. Zwangsbeglückung für jeden norddeutschen Briefkasten entlang der Wümme, Wieste, Hunte … Marketing und Messewerbung war gestern. Wir drücken die Medien jetzt einfach so in die Landschaft. Das kollektive Banklastschriftverfahren wird kombiniert mit dem Tempoinkasso bei Zahlungsunfähigkeit. Unsere zweitgrößte Abteilung direkt nach dem Rechnungswesen und noch vor der Redaktion. Das macht den Verkauf von Anzeigen gänzlich überflüssig. Dann haben wir auch mehr Platz in der Zeitung.

Qualität egal
Das Schöne ist, wenn alle kaufen müssen, können sie zwar über die Inhalte meckern, aber es hat keinen Zweck. Der Konsument kann nicht mehr weg. Wir wiederholen mindestens in drei von zwölf Monaten die Schwerpunkte vom Vorjahr. Weihnachten schreiben wir kein eigenes Thema, sondern bieten eine Sammlung der schönsten Artikel des ausklingenden Jahres. Das Thema für Februar lautet beispielsweise "Kinderbilder" und bietet 64 ganzseitige Kinderzeichnungen in Farbe aus allen Kindergärten der Region. Saubere Scans zum an die Wand hängen. Dann dauert die Produktion der gesamten Zeitung künftig ähnlich lange wie sonst die eines einzigen Artikels. Wenn wir mal besonders entspannt sind, gibt es sogar den Veranstaltungskalender vom Vormonat. Und die Kleinanzeigen ebenso. Eventuell drucken wir auch einen Monat die doppelte Auflage und verschicken sie gleich in zwei Monaten nacheinander. Je stumpfer, umso besser. Das Geld kommt von alleine.

Nachahmer
Und wem das stinkt mit der GEZ-Haushaltspauschale und dem Zwangsabo vom Torfkurier, der soll es uns doch nachmachen. Yogakurse für alle Menschen über drei Jahre. Das Geld wird eingezogen mit dem Krankenkassenbeitrag. Jedem Volljährigen einen Neuwagen. Häuser für alle. Freies Einkaufen in allen Lebensmittelläden und eine monatliche Lastschrift an das Niedersächsische Finanzministerium. Wöchentlich eine Ballonfahrt. Eine Massage, einen Saunabesuch. Zwangsprostitution einmal anders, mit verpflichtendem Bordellbesuch für alle Männer und Frauen. Täglich zwei Pflichtbrötchen für alle Menschen jenseits der Mutterbrust. Neues Geschirr wöchentlich. Täglich ein neues Handy. Kinofreikarten wie doof. Rechtanwaltsstreitgutscheine für jeden Furz, den ein anderer lässt. Heißmangelung des letzten Putzlumpens … Hauptsache Zwangskonsum.

Torftipp: Zwingen Sie Ihre Kunden. Das bringt satte Erträge. Nehmen Sie sich ein Beispiel an der GEZ.