20 Jahre Torfkurier, der Film






Schnell und schmutzig

Spontaneität contra Geduld.

Von Götz Paschen

Foto: Susanne Schmich  / pixelio.de

Sie haben einen Impuls. Der Impuls ist stark. Sie legen nicht los. Aber Sie machen sich eine Notiz. Der Impuls ist geschwächt. Die Notiz liegt rum. Eine oder zwei Wochen. Die Notiz landet im Altpapier. Der Impuls ist weg. Das Thema ist nicht erledigt, aber tot. Sie haben das Gefühl, wieder nichts gemacht zu haben. Die Situation kommt wieder. Das Thema kommt wieder. Der Impuls kommt wieder. Die Erinnerung kommt wieder. Die Erinnerung, dass Sie schon beim letzten Mal nichts gemacht haben. Der Impuls ist da. Sie wissen, er war nicht stark genug. Sie glauben dem Impuls nicht mehr. Das schwächt ihn schon an dieser Stelle. Sie glauben sich selbst nicht mehr. Das schwächt Sie an dieser Stelle. Das wiederholt sich. Das schwächt Sie grundsätzlich und dauerhaft.

Schnellstart
‚Schnell und schmutzig‘ oder auf Englisch ‚‘Quick and dirty‘ wurde meine Methode einmal auf einem Seminar genannt. Dafür geht es los, und das ist in vielen Fällen wichtiger als Perfektion. Hauen Sie es raus, machen Sie es klar und reparieren Sie permanent die Kollateralschäden Ihrer Spontaneität. Je nach Ihrer persönlichen Tagesmenge sind sicherlich nicht alle Impulse umsetzungspflichtig. Aber legen Sie los, wenn Sie Ihr eigenes Leben ankotzt: Firmengründung, Arbeitsplatzwechsel, Liebe wagen, Trennung, Kinder zeugen, Hausbau, saufen aufhören … - das waren jetzt die fetten Dinger. Zum Üben starten Sie lieber mit ein paar Kleineren: Kleiderschrank entrümpeln, öfter ins Konzert gehen, etwas unternehmen, verreisen, einfach mal raus ein Wochenende, Ihr Buch schreiben, Solaranlage kaufen, die CD von dem Lied aus dem Radio bestellen, zum Probetraining von was auch immer hingehen … Leben Sie Ihr Leben. Dafür ist es da. Machen Sie es ordentlich, wenn Sie das können. Und wenn Sie es nicht ordentlich können, machen Sie es unordentlich. Danach haben Sie mehr Drama und Komödie, Tränen und Freude. Sie finden mehr statt. Wenn Sie ein Impulsmörder sind, rate ich Ihnen: Anfangen, schnell und schmutzig. Wenn Sie immer zu viel am Arsch haben, rate ich: Nichts tun und genießen/wahrnehmen, was schon alles läuft.

Impulskontrolle
Impulse zu kontrollieren ist überlebensnotwendig. Wenn Sie nur spontan reagieren, führt das sicherlich zu viel Theater, Beleidigungsklagen und strafrechtlichen Verfahren. Impulskontrolle macht Sinn, solange Sie es nicht übertreiben. Wer halbwegs Ahnung vom Leben hat, weiß: Eine der Hauptlügen ist ‚mal eben‘. Mal eben können Sie alles machen, aber nichts anschieben. Sie können ‚mal eben‘ ein Auto zu Schrott fahren. ‚Mal eben‘ können Sie auch jemanden schlecht behandeln. Alles, was Sie mal eben machen können, kommt aus dieser Ecke. Mal eben können Sie keine Freundschaft aufbauen und auch keine Firma gründen. – Stopp! Doch.

Planung
Sie können etwas mal eben starten. Aber Sie haben es nachher an den Hacken. Sie können etwas vernünftig planen und starten. Sie können es auch totplanen und nie starten. Aber warum keinen Schnellstart? Dann machen Sie alles, was Sie vorher nicht geplant haben, im laufenden Prozess als ständige Fehlerkorrektur. Wer weiß, wie der Hase läuft, weiß, welches Volumen auf ihn zukommt. Die einen Fachleute sagen: Geschätzter Aufwand x 2 = realer Aufwand. 1 Monat > 2 Monate. Andere meinen: Heb die Zeit eine Einheit höher und du liegst richtig. 1 Monat > 1 Jahr.

Machen
Wenn Sie eine superspontane Sau sind, die permanent alles anfasst und sich mit neuen Aktivitäten überlastet, verschärfen Sie Ihre Impulskontrolle. Aber wenn Sie zu den anderen gehören, die sich in wachen Momenten über Ihre Trägheit oder Ohnmacht (zerlegen Sie das Wort mal) ärgern, gehen Sie spontan ran. Anfangen! Egal wie, egal womit. Fakten schaffen. Fehler machen. Fehler beheben. Neue Fehler machen. Neue Fehler beheben. Das erzeugt Verschleiß. So ist das Leben. Es will benutzt werden. Dabei gibt es Scherben. Die können Sie wegfegen. Es darf alles kosten: Zeit, Geld und Nerven. Es darf eins nicht kosten: Echtes Leben. Sie dürfen viel dabei zerstören, aber keine Menschen und nicht sich selbst.

Torftipp: 1) Typ A: Starten, schnell und schmutzig! 2) Typ B: Hängematte besorgen, aufhängen, reinlegen und drin liegen bleiben.