20 Jahre Torfkurier, der Film






Reize an den Synapsen

Schnelle Übertragung als Gnade oder Drama?


Von Götz Paschen

Hockst du da und hast die ferne Hoffnung, dein Leben auch nur ansatzweise zu begreifen. In seiner Vielschichtigkeit. In seinem wirren Verlauf. In seiner Tiefe. Und in den Themen, die du geerbt hast. Und an denen schon deine Vorfahren verzweifelt und oder gescheitert sind. Zwischenzeitlich fragst du dich, ob dir geholfen wäre, wenn deine Synapsen anders verschaltet wären als sie es sind. Dass da vielleicht Reize sind, die plötzlich wie wilde Querschläger durchs Gehirn braten und an anderer Stelle einschlagen. Dass daher die Dramen stammen, die andere nicht erleben. Weil du zu viel Strom im Kopp hast. Oder weil unter deiner Schädeldecke Hochspannung herrscht.

Vorteil
Und dann gibt es Berufe, da ist das gut. Dann gibt es welche, da ist das ein Riesenhindernis. Vielleicht ist das auch alles ganz prima so. Sagen wir mal: Alles tutti. Nur der Käse ist, dass du - so genial und in Ordnung wie du bist - definitiv am falschen Platz stehst. Also Eisbär in der Wüste. So falsch kann der Eisbär an sich ja nicht sein. Aber in der Wüste gibt es nun mal verdammt wenig Robben zu essen. Und da stört so ein dickes Fell. Nur ist die Hirnelektrizität schwieriger zu ändern als der Standort. Also wäre es vielleicht hilfreich, sich mal einen neuen Standort auszusuchen. Kann aber genauso in die Hose gehen. Da vagabundierst du durch die Welt, durch die Städte und Wohnungen. Überall passt du ein bisschen hin und nirgendwo richtig. Kann das sein, dass es Orte gibt, an die du nicht gehörst? Kann es sein, dass es Menschen gibt, neben die du nicht gehörst? Bei den Kindern ist das ja ganz praktisch. Die liegen einem genetisch ja schon sehr nahe. Aber bei Bekannten, Freunden und Partnern? Und wie das testen? Erster Eindruck? Am Hintern riechen - wie die Tölen? Stundenlange Gespräche? Vielleicht passt du auch überall hin. Und das hier ist einfach wumpe.

Reizfehler
Die Fehlschaltung liegt doch in deinem Gehirn. Dass immer auf die Frage: ‚Wohlbefinden?‘ die Synapse eine Querschaltung auf ‚Leider nein‘ hat. Bewusstsein konstruiert Lebensrealität. Das kannst du ja nicht so ohne weiteres umlenken. Wie ein Fünfjähriger nach einem Regenguss das Bächlein in der Matsche. Kinder, diese Verschaltungen sind ganz fette Kabel. Da springt kein Fünklein aus der Isolierung in die Ecke „Großes Vergnügen“. Oder du bist so eine Frohnatur, und jede Scheiße kann dir die Freude am Leben nicht nehmen. Ein Stehaufmännchen oder -weibchen. Oder du hast Spaß am Leben, aber dir hängen dauernd die Mundwinkel runter. Weil deine Synapsen nicht schaffen, Spaß mit Mundwinkel hoch zu verschalten. An irgendeinem Nervenende zuckt der Reiz den Muskel nicht an. Verebbt da einfach. Und die ganze Umwelt fragt sich: „Hat der denn keinen Spaß?“ Hast du aber. Oder umgekehrt: Immer am Lächeln, aber eigentlich geht es dir seit Monaten oder Jahren hundeelend. Ja, wer soll dir da denn helfen? Sieht ja keiner. Guckt auch keiner genau hin. Wer will das schon sehen?

Gefangen
Ej, aber beruhig dich. Es gibt welche, die hätten gern mal ein Rudel Querschläger und Fehlschaltungen. Die haben ganz wenig flotte Witze drauf. Denen geht auch aus Hektik nichts kaputt. So schnell sind die gar nicht. Wären die aber auch mal gerne. Die leben Tradition und kotzen vor Gefangenschaft. Das ist nicht freiwillig. Auch das nicht. Jetzt könnte man ja meinen, nimmt der eine den anderen halt mal mit. Haben beide von beidem ein bisschen 'was. Haut nur nicht hin. Weil Prinzipien sich oft bekämpfen, anstatt sich zu ergänzen. Also bleib so wie du bist. Guck, ob du als Eisbär in der Wüste sitzt. Frag dich, wo deine Arktis ist. Ob du da überhaupt noch hinkommst in diesem Leben und, wenn ja, wie? Lass die Synapsen krachen. Hau nicht noch extra Drogen rein, dass es nur noch Funkenregen hagelt.

Kühlung
Lass locker angehen. Mach die Ohren auf. Ein bisschen Nordsee. Und lass dir den Wind durch den Kopp pusten. Das kühlt. Und verhindert Kabelbrand. Die Rübe von außen kühl zu halten, tut auch gut. Mach auch mal aus. Horizont begucken. Nur Wahrnehmung, keine Verarbeitung. Weitblick statt Innenschau. Und ist ja nicht mal das. Stau machen. Mal gucken, wo sie dann hingehen die Bewusstseinsströme. Gibt das dann einen See? Läuft der über? Wohin? Oder ist irgendwann auch einfach mal Ruhe. Und wie lange hälste das denn aus? Und sehnen sich nicht andere nach dieser Gedankenfülle? Die reisen um die halbe Welt und nie was los. Und du hockst hier auf egal welchem Kaff, und bei dir brennt immer die Lampe? Ist das nicht sogar ein großes Geschenk? Wer will schon nach Kolumbien?