20 Jahre Torfkurier, der Film






Kondomwerbung: Bonny und Kleid

Entwurf für ein Werbevideo der Deutschen AIDS-Hilfe.


Von Götz Paschen
Foto: Rolf Neumann/ pixelio

A 1: Autobahnraststätte Stillhorn. Ein Pärchen – Mitte dreißig - sitzt im Golf. Sie im türkisblauen Kleid. Es regnet. Er: „Trübe.“ Sie guckt rüber zum Klo. Eine junge Frau in einem flattrigen geblümten Sommerkleid verschwindet in der Toilette. Sie: „Schatz, das will ich haben.“ Er: „Das wäre diese Woche schon die dritte Aktion. – Pause – Du bist anstrengend.“ Augenaufschlag, Sie: „Schatz, bitte ...“ Ein tiefer vielversprechender Blick in seine Augen. Er schaut flehend zum Himmel.

Freibad
Szenenwechsel: Ein Freibad. Er rennt mit einem türkisblauen Kleid in der erhobenen Rechten quer über die Liegewiese. Springt über Sonnenbadende. Seine Verfolger: drei junge Kerle, zwei Bikinimädchen. Eins schreit hysterisch: „Mein Kleid! Er hat mein Kleid geklaut.“ In wilder Jagd quer durch die Badeanstalt. Einer brüllt: „Du kriegst ‘was auf die Fresse …“ Er springt einem liegenden Zeitungsleser durch die Zeitung. Ratsch. Der will hoch ihm hinterher. Deshalb stolpert einer der rennenden Verfolger über den Leser und beißt buchstäblich ins Gras. Spuckt es aus, wischt sich den Mund ab, hoch und wieder hinterher. Der Kleiderdieb hüpft quer über weitere Badetücher. Auf einem liegen zwei wild knutschende Pubertierende. Er schlägt einen Haken, springt auch über sie drüber. Das Mädchen erschreckt. Er kommt mit der Ferse auf der offen liegenden Sonnenkremtube auf. Die Krem spritzt ihr direkt auf den Bikini und unter das Kinn. Sie zum Pubertätskollegen: „Benni, ist das von dir?“ Benni: „Ich war´s nicht.“ Der Kleiderdieb schmeißt das Kleid über den Zaun der Badeanstalt, springt in den Maschendrah und klettert rüber. Sie läuft zum Auto, rein, fährt rückwärts ran, kurbelt die Scheibe runter. Er wirft das Kleid auf die Windschutzscheibe und schmeißt sich auf den Beifahrersitz. Sie guckt durch die Scheibe, die jetzt überwiegend türkisblau verhangen ist und strahlt. Die ersten beiden Verfolger klettern gerade über den Zaun. Sie greift sich das Kleid durch das Fahrerfenster, startet den Wagen, fährt mit quietschenden Reifen an, küsst ihn auf dem Beifahrersitz. Rammt deswegen eine Mülltonne. Die fliegt um. Der schnellere Verfolger stolpert drüber und legt sich wieder lang hin. Es ist der Grasbeißer von eben.

Balkon
Szenenwechsel: Ein Balkon im zweiten Stock. Ein Wäscheständer mit flatternder Wäsche. Von der Straße aus sichtbar scharfe Dessous mit und ohne Spitze. Sie zeigt unserem Kleiderdieb von unten das schwarze knappe Höschen mit Spitzen und den passenden BH dazu. Er steigt über die Hecke und beginnt, am Fallrohr der Regenrinne hochzuklettern. Eine offene Balkontür. Drinnen ein Schlafzimmer. Schmatzende Geräusche. Ein Mann tastet küssend zum Nachtschrank. Totale: ein behaarter Männerarm langt in die Nachtschrankschublade. Fingert blind nach den Kondomen. Greift eine Kamm, wirft ihn auf den Boden. Greift ein Haarband, wirft es auf den Boden. Immer knapp an den Kondomen vorbei. Greift einen Wecker, wirft den auf den Boden. Der fängt an zu rappeln. Die Bettbraut: „Udo?“ Der Bettman: „Scheiße.“ Dreht sich um, will den Wecker ausmachen und sieht den Kleiderdieb auf dem Balkon. Zieht sich die Unterhose an und läuft zum Balkon. Unser Kleiderdieb klettert schon wieder mit BH und Höschen zwischen den Zähnen am Regenrohr runter. Über die Hecke ab. Unten auf dem Gehweg wird er von dem Kondomsucher mit Blumentöpfen vom Balkon bombardiert, die ihn nur knapp verfehlen. Splitternde Blumentöpfe. Sie im Golf mit laufendem Motor. Auf die Windschutzscheibe fliegen ein Höschen, ein BH. Er auf dem Beifahrer. Quietschende Reifen …

Raststätte
Szenenwechsel: Das geblümte Kleid verschwindet im Kloeingang. Er: „Na gut.“ Hinterher. Sie wechselt von der Beifahrer- auf die Fahrerseite. Guckt auf die Uhr im Armaturenbrett: 12:01 Uhr. Kurbelt die Scheibe runter, lässt den Motor an. Kloeingang, nichts tut sich. Laufender Motor. Kloeingang – nichts tut sich: 12:03 Uhr. Sie macht den Motor aus. 12:07 Uhr. Sie wird unruhig. Er stürmt aus dem Raststättenklo, das Hemd offen, der Gürtel hängt halb aus der Hose, das geblümte Kleid in der Hand. Ein Schuh fehlt. Er rennt Schuh-mit-Schuh-ohne-humpelnd zum Wagen. Wirft das Kleid auf die Windschutzscheibe. Sie greift es und wirft es auf den Rücksitz. Strahlt ihn an. Er guckt zur Windschutzscheibe. Dort liegt ein gefülltes zugeknotetes Kondom, auf das der Regen fällt. Er: „Scheiße.“ Sie sieht es: „Bist du bescheuert ...“ Er: „Sie wollte es nicht ausziehen. - Es ging nicht anders.“ Sie knallt ihm eine. Das geblümte Mädchen erscheint im Kloeingang nackt, nur mit Slip, die Hände vor den Brüsten: „Hej! Mein Kleid!“ Sie startet den Motor, fährt los. Scheibenwischer an. Die Wasserfontäne einer tiefen Pfütze macht einen Passanten klatschnass. Der Scheibenwischer bewegt sich monoton hin und her. Unter ihm klemmt jetzt das Kondom und wird quer über die Windschutzscheibe hin- und hergezogen. Standbild. Werbetext AIDS-Hilfe: Mach´s mit Kondom.